Elektronystagmographie


Die Elektronystagmographie dient der Untersuchung von Augenbewegungen. Hierbei werden mit um die Augen herum plazierten Oberflächenelektroden Spannungssveränderungen, die bei Augenbewegungen auftreten, aufgezeichnet. Die Elektronystagmographie kommt bei der Diagnostik von Erkrankungen des Hirnstammes und des Kleinhirns, bei degenerativen Erkrankungen wie auch zur Untersuchung der Gleichgewichtsorgane zum Einsatz.